Informationen zum Amselsterben (Usutu-Virus)

Zur Zeit kommt es in unserer Region zum Amselsterben, vermutlich hervorgerufen durch das tropische Usutu-Virus. Das Virus ist bereits in den vergangenen Jahren in Deutschland aufgetreten, jedoch überwiegend in Süddeutschland. Dieses Jahr ist das Amselsterben erstmals auch im Norden (Region Bremen/Hamburg) aufgetreten.

 

Die toten Amseln fallen auch vielen Menschen in ihren Gärten auf. Um die Ausbreitung und die Folgen des Amselsterbens besser zu verstehen, bittet der NABU-Bundesverband um Mithilfe. Wer tote Amseln findet, kann diese dem NABU-Bundesverband melden. Dazu nutzen Sie bitte ausschließlich das dafür eingerichtete Meldeformular des NABU-Bundesverbandes, der die Daten zentral sammelt und auswertet. Das Meldeformular und Informationen zum Amselsterben finden Sie hier. Weitere Informationen zum Usutu-Virus gibt es auch beim Tropenmedizin-Institut (BNITM).

 

Das Usutu-Virus wird durch Stechmücken übertragen. Diese Mücken profitieren in diesem Jahr von der Hitze. Theoretisch ist eine Übertragung durch die Mücken möglich, i.d.R. besteht aber keine Gefahr für Menschen oder Vierbeiner.

Bitte beachten Sie, dass Meldungen toter Amseln nur registriert werden können, wenn sie über das Meldeformular des Bundesverbandes erfolgen! Bitte melden Sie daher keine toten Amseln beim NABU Bremerhaven-Wesermünde, weder telefonisch noch per Mail. Personen, die dem NABU Bremerhaven-Wesermünde bereits tote Amseln per Mail gemeldet haben, geben ihre Meldung bitte erneut in das Meldeformular des Bundesverbandes ein.


NABU Bremerhaven-Wesermünde

Geschäftsstelle

Grashoffstraße 21a

27570 Bremerhaven

Tel. 0471-200470

info@nabu-bremerhaven.de

Öffnungszeiten

Montag 15:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch  10:00 - 13:00 Uhr
Samstag 10:00 - 13:00 Uhr


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!